Sonntag, 24. April 2016

Luftbefeuchter4you.de - der 4. Wochenbericht






Ab jetzt ohne Blocksatz


Wer meine Nischenseite seit dem Beginn verfolgt haben sollte, wird festgestellt haben, dass ich Blocksatz verwendet hatte. Man kennt dies aus seiner Tageszeitung, die jeden Morgen im Briefkasten steckt. 
Ich habe nun aber festgestellt, dass der Blocksatz und das gewünschte Responsiv Design irgendwie nicht zusammenpassen. Es sind irgendwie immer Sprünge entstanden. 
Deshalb habe ich mich jetzt entschieden, den Blocksatz zu verlassen und auf den normalen Textverlauf umzusteigen. 

VG Wort macht jetzt auch mit


Auf Seiten und Beiträgen, die mehr als 1800 Zeichen aufweisen, das heißt meistens sind dies bereits die Seiten über 300 Wörter pro Beitrag, habe ich den VG-Wort-Code eingefügt.
In der Hoffnung, dass eine ausreichende Anzahl an Besuchern meine Texte lesen, besteht hier die Möglichkeit später dann auch noch zusätzliche Einnahmen zu erzielen.  Wie ich das gemacht habe, werde ich in dieser Woche in einem gesonderten Blogbeitrag erklären. Heute würde dies hier in dem Wochenrückblick den Rahmen sprengen. 
Aber eins vorweg: es ist gar nicht schwer.


Weiterhin habe ich meine interne Verlinkung ausgebaut.


Mein Ziel ist es natürlich, meine Leser auf möglichst viele meiner Seiten zu bringen und vor allem, ihn dorthin zu bringen, wo er die gewünschten Infomationen bekommt. Links auf Unterseiten verdeutlichen eben dann auch deren Bedeutung für die Suchmaschine. 
Und Du zeigst somit Google auch noch, welche Unterseiten auf der Nischenseite bedeutsam sind. Zusätzlich reduziert diese Verlinkung die Absprungrate, die bei mir gerade so im akzeptablen Bereich momentan ist.


Verweildauer meiner Leser


Es ist ja nicht die erste Nischenseite, die ich veröffentlicht habe. Mit Schreck schaute ich in der Vergangenheit auf die Verweildauer in der Google Analytic, wenn ich dort Sekundenzeiträume feststellte. Bei meiner aktuellen Nische bin ich ganz zufrieden.

Laut einer Statistik, die ich gefunden habe, liegt die durchschnittliche Verweildauer bei nur 40 Sekunden. Da steht ich doch ganz gut mit meinem Wert dar.


Erste Einnahmen


Und ich habe die "Kasse klingeln gehört" - nachdem ich versuchsweise sehr wenige Google-Adsense-Anzeigen in wenige Beiträge eingebaut hatte, ergab dies erfreulicherweise in diesen letzten Tagen einen Einnahmewert in Höhe von 3,86 Euro. Sehr erfreulich. 




Aber eigentlich hatte ich geplant, Adsense komplett von meiner Seite fernzuhalten. Nun denke ich darüber aber noch einmal nach.


Ich habe die Meta Description ergänzt


Die von mir aufgeführte Meta Description ist der längere Text, den Du unter dem blauen Link bei google findest, wenn Du nach einer Suche die Ergebnisse angezeigt bekommst. 
Hier habe ich meine eigenen Descriptions eingefügt und nicht die genutzt, die sich Google aus dem ersten Seitentext selbst "herausbastelt". Ich glaube, das bringt mehr Nährwert. 

Um auf einen Blick fehlende Meta Descriptions zu finden, habe ich das Programm "Screaming Frog SEO Spider" kostenlos herunter geladen. Auch für andere Dinge ist dies sehr hilfreich und so möchte ich dies sehr gerne weiter empfehlen.


Duplicate Content reduzieren


Ich habe mit SEO by Yoast meinen Duplicate Content aus dem Autorenarchiv reduzieren können, indem ich einfach unter TITEL & METAS dies deaktiviert habe. Eiinfach auf den Reiter ARCHIV klicken und dann die kleinen Kästchen alle markieren. 

Dies ist nicht unbedeutsam, wie ich bei der Prüfung von Duplicate Content feststellen konnte. Mein nächster Schritt wird in der nächsten Zeit sein, dass ich diesen doppelten Inhalt auch für die Seiten reduziere, die von Amazon über APIs übernommen werden. 

Ich denke aber, dass dies aktuell nicht besonders eilt, weil Google hoffentlich merkt, wo der doppelte Content herkommt.

Und zum Abschluss einwenig zu den Besucherzahlen meiner Nischenwebseite im Überblick:

 Zugriffszahlen seit meinem Start der Nischenseitenchallenge Ende März 2016

Und dann habe ich noch einmal über die Search Console von Google die crawling-Möglichkeiten meiner Seite überprüft und nach Fehlern untersuchen lassen, die dazu führen könnten, dass eine Webseite nicht im Index erscheint. 
Ergebnis:


Wie schaut es ansonsten bei der Nischenchallenge 2016 aus?

Auf der Grundlage der Datenerfassung von DIGINAUTEN  ergibt sich folgendes Bild:

Die meisten Münzen haben momentan die folgenden drei Teilnehmer in der Geldbörse:
  • Platz 1: René D. mit schleifmaschine-testsieger.de                 19,12 €
  • Platz 2: Patries van Dokkum mit kreativgeldverdienen.de      9,38 €
  • Platz 3: Tobias Kolb mit deine-koerperfettwaage.de                5,76 €

Bei allen Anderen ist noch "Ebbe im Portemonaie" oder plus/minus 0.

Die meisten Ausgaben hatte bisher (Stand: 23.04.2016) Tobias La. mit (u.a.) knitterfrei-buegeln.de
Aber da wird sich in den nächsten Wochen noch sehr viel ändern!







Sonntag, 17. April 2016

3. Wochenbericht zur Nischenseitenchallenge 2016




In der vergangenen Woche habe ich mich unter anderem um die Ladezeit-Optimierung gekümmert. Es ist ja nicht unbekannt, dass eine gute Ladezeit für das Google-ranking hilfreich ist.

Zunächst habe ich mit Pagespeed-Insights den bestehenden Wert geprüft, den ich eigentlich gar nicht so schlecht fand:



Ohne irgendetwas zu machen 84 von 100 möglichen Punkten zu erreichen, empfand ich schon sehr gut.
Dann habe ich das Wordpress plugin WP Minify Fix installiert und anschließend folgendes Ergebnis erhalten:




Das nenne ich einmal ein sehr erfreuliches Ergebnis, dass auch pagespeed.de mir bestätigt.

Darüber hinaus habe ich ein paar wenige Artikel geschrieben, jetzt sind es aktuell insgesamt 23 Artikel, und mich mit meinem Headerbild beschäftigt.

Ich hatte mein Headerbild bei FIVERR "produzieren" lassen und wurde dann durch Florian darauf hingewiesen, dass ich dieses besser ändern sollte, weil der Grafiker Produktfotos implementiert hatte, deren Nutzung Florian mir nicht empfahl.

Also habe ich das Headerbild auf einen rechtlich sicheren Boden gebracht. Und nun sieht es so aus:
auch ganz ok finde ich. Allerdings bastel ich gerade noch etwas an der Skalierung herum. Aber ich bin ja noch jung und habe ja noch Zeit :-)

Ich habe darüber hinaus das erste Product-review geschrieben, dem in den nächsten zwei Wochen natürlich noch einige mehr folgen sollen. Am Ende möchte ich dann gerne eine Vergleichstabelle präsentieren können.

Insgesamt habe ich jetzt:

11  Seiten und 12 Beiträge auf meine Nischenwebseite. Ich denke, das ist schon einmal eine sehr gute Grundlage, um Google und anderen Suchmaschinen ausreichend Content zu bieten. Und alle Seiten sind bei google indiziert, was auch schon einmal eine gute Erfahrung ist. Indiziert, ohne dass ich irgendwas noch zusätzlich dafür getan habe.

Aktuell liegt mein pageranking beim Hauptkeyword durchschnittlich im Bereich:  Platz 22, aber zum Beispiel bei "Flächenverdunster" bei Platz 4.

Die "4" freut mich natürlich sehr und "22" wird sich gewiss noch steigern lassen.

Meine Besucherzahlen in den letzten drei Wochen:


Dafür, dass meine Seite noch nicht sehr lange online ist, finde ich diese Zahlen gar nicht mal so schlecht. 
Und eine Absprungrate von 65 Prozent ist für eine neue Seite, die noch einiges an Content bekommen soll, meines Erachtens schon ansehnlich.


Money making...

Ich  nutze ja Amazon als Partnern und habe nach dem Einbau der affiliate-links auch die ersten Besucher über meine Seite an amazon weiterleiten können.

Gekauft hat leider noch Niemand etwas nach dem Klick bei amazon :-) , aber immerhin konnte ich einige Besucher von den Produkten überzeugen, diese näher bei amazon zu betrachten. Erstes Ziel erreicht...

Manuelle Arbeiten am System und Drumherum...



* backlinks setze ich diesmal manuell keine, ich denke, das ergibt sich von alleine mit der Zeit.

* Das opt-out-script habe ich gemäss den aktuellen Datenschutzbestimmungen installiert, was sich für mich nicht so einfach machen ließ. Ich war froh als ich es endlich geschafft hatte.
Danke Florian nochmals für diesen hilfreichen Hinweis.

* tja und das Update wordpress 4.5 habe ich dann noch aufgespielt (warum auch immer ich das diesmal manuell machen musste...).

Wie immer freue mich auf eure Hinweise und Tipps zu meiner neuen Webseite.


Projekte der kommenden Woche:
Content erstellen, ein paar Produkt-Reviews produzieren und dann die Codes von  VG-Wort einfügen auf den Contentseiten über 300 Wörter. 

Und ganz zum Schluß darf ich sagen: es macht immer noch Spaß und ich liebe meine Nischenwebseite. Ist eben mein "baby" und ich werde es brav füttern, hegen und pflegen.



Mittwoch, 13. April 2016

Oh mein Gott....Spam-Bots - Hilfe naht!!

Kennst Du das? Stolz wie Bolle siehst Du Dir Deine Google-Analytics-Kurve an und stellst den achso großen Zuspruch , den Deine Seite überall auf dieser Welt findet, fest…


Soweit, so gut – genieße diesen Moment,

denn nun kommt die Ernüchterung auf dem Schlag. Bist Du bereit, sitzt Du, liegen die Taschentücher bereit und hast Du die Telefonnummer Deines Psychiaters bereits herausgesucht und bereitgelegt?

Dann bist Du jetzt bereit für die Wahrheiten des Lebens und eine Lösung Deines, nein unseres Problems:


Sie machen unsere Besucherstatistiken sinnlos, sie tauchen mit tausenden an Seitenzugriffen auf, sie sind unsichtbar, sie schmecken nicht und sie will niemand haben.
Durch geeignete Filtereinstellungen wurde die Seite wieder "sauber"
 

Spam-Bots nennt man diese kleinen unheimlichen Biester, vor denen uns schon unsere Eltern gewarnt haben.
Ich ärgere mich ständig über diesen – gestattet mir diesen Ausdruck – Mist, weil dieser Müll meine Auswertung meiner Nischenseite mittels Google-Analytics zunächst sinnlos macht. Will ich aber besser werden, will ich Verbesserungen erkennen, dann brauche ich verlässliche Werte. Und auf meiner frisch im Rahmen der aktuellen Nischenseitenchallenge angelegten Website möchte ich das einfach nicht haben.


Aber ich habe eine Lösung gefunden, um Analytics einigermaßen sauber zu bekommen.

Lies einfach weiter…





Zehn Bots oder Crawler tummelten sich kürzlich auf meiner Nischenseite aus dem Teilnahmejahr 2015 www.heckenscherekaufen.de herum und taten nichts mehr als meine Werte spürbar zu verfälschen.
Zehn Spam-Bots schaffen schon einen kräftigen "Besucherschub"
Hunderte an Seitenaufrufen und viele davon mit einer Aufenthaltszeit von 0,00 Sekunden. Welch ein Alptraum, wenn man sich vorstellt, dass Google meine Seite genauso analysiert, wie ich es mit Analytics mache.

Schlussfolgerung muss doch dann lauten:
ach, wenn die Besucher nur 0,00 Sekunden auf der Seite bleiben, dann sagt das ja schon viel über die Qualität der Seite aus…schwupp…abgerutscht im Ranking.

Ausschluss über Analyse-Filter

Mich verärgern diese Spam-Bots einfach sehr und ich wollte sie aus der Google-Analyse entfernt haben. Also musste ich einen Weg finden, um sie jetzt von der Statistik fernzuhalten.
Ich habe dazu in der Analytics-Filter-Einstellung für jeden bot einen eigenen Filter angelegt.

Es lohnt sich tatsächlich, denn diesem Filtereinsatz und ein wenig Abwarten (gib Google mindestens zwei Tage Zeit) sind die Spam-Bots aus meiner Statistik verschwunden.

Verweildauer der Spam-Bots
Jedenfalls für mich nicht mehr sichtbar, die Daten bleiben natürlich trotzdem in Google-Analytics. Vorhanden. Ob die Damen und Herren von Google die Analyse bei der Bewertung der Domain einfließen lassen, kann ich nicht sagen.

Wobei es bemerkenswerterweise einem Spambot auf meiner Seite so gut gefallen hat, dass er 1 Minute und 12 Sekunden dort verblieben ist. Wenn das nicht einmal "Lob aus berufenem Munde " ist :-) .

Ich zähle auf die Professionalität im Hause Google, dass diese Spam-Bots dort bekannt sind und kaum Einfluss auf die Bewertung meiner Seite haben…ich hoffe es.

Und bevor ich es vergesse und Du Dich gerade zurücklegen solltest: schau regelmäßig nach und aktualisiere Deine Filter, denn diese kleinen Biester sind gerissen und haben viele, viele kleine und große Geschwisterchen.

Und am Ende meines kurzen Beitrages noch der dezente Hinweis zur Ernsthaftigkeit so mancher Analyse:
Traue nur einer Statistik, die Du selbst gefälscht hast :-)





Montag, 11. April 2016

Heute kein Zutritt






Es kann verdammt ärgerlich sein, wenn du Besuch auf deiner Nischenseite bekommst, den du nicht haben willst.


Und ich kann davon ein Lied singen. Gleich bei meinem ersten Versuch einer Nischenseite im vergangenen Jahr musste ich feststellen, dass sich nach vier Wochen Profis an meinem Account in wordpress vergangen hatten und sich Zutritt verschafft haben.

Das Ergebnis sah dann so aus, dass meine Nischenseite im Grunde genommen zerstört war.

Hatte man meine Domain aufgerufen, erschienen plötzlich Angebote für kleine blaue Pillen, die keiner haben will und noch weniger auf seiner Webseite.

Der Grund war einfach zu finden: ich hatte meinen wordpress-account nicht ausreichend geschützt.

Heute zeigen ich dir, wie du mit einfachen Mitteln aus meinen Fehlern lernen kannst.


Ich nutze dazu folgendes einfache, aber sehr wirkungsvolle plugin:
"Limit-Login-Attempt"








Die Einstellungen sind selbsterklärend und sehr einfach vorzunehmen.
Wer möchte, kann sogar für eine Grundsicherung die "Einstellungen ab Werk" einfach beibehalten.


Bisher konnten noch keine Login-Versuche auf meiner neuen Nischenseite festgestellt werden, aber ich bin mir sehr sicher: es wird geschehen.


Dann sollte jeder seine Nischenseite effektiv geschützt haben.







Dieses Plugin ist nur ein Beispiel für viele weitere sehr sinnvolle Plugins, die einen unbefugten Zutritt verhindern.
Begeistert bin ich aber von der Größe des Plugins und der einfachen Handhabung.

Sonntag, 10. April 2016

Nischenwebseitenchallenge - Wochenbericht nach der 2. Woche

Die zweite Woche meiner Challengeteilnahme ist nun zuende und ich möchte heute meinen zweiten Wochenbericht und natürlich auch nun endlich die Domain veröffentlichen.

http://www.luftbefeuchter4you.de

Ich habe mich für diese Version mit "4 you" entschieden, da ich keine Testseite machen werde und irgendwie die xxx-test.de-Seiten bei den Nischenseiten überhand nehmen. Ich finde, 4you ist eine angenehm neutrale Seitenbeschreibung.

Ich habe den ersten Content für meine Nischenwebsite erstellt und weiß natürlich, dass ich in den kommenden Wochen hier noch einige Artikel und Berichte schreiben und veröffentlichen muss.
Aber für den Anfang steht damit das Gerüst meiner Seite.

Content erstellt

Ich habe weiterhin die üblichen rechtlich erforderlichen Texte implementiert, und ein neues Theme installiert.
Hatte ich zunächst HUEMAN ausgewählt habe ich mich dann doch für twenty thirteen entschieden, bei dem ich ein paar Anpassungen am Layout vorgenommen habe.





Google Analytics ist aktiviert und die Google Search Console weiß auch Bescheid :-). Und nachdem ich meine Nischenseite vor 14 Tagen online gestellt habe, hatte ich sogar schon eine Handvoll Besucher :-)

Neues Headerbild

Dann habe ich noch fiverr bemüht und mit ein professionelles Headerbild dort erstellen lassen, das ich jetzt auf meiner Nischenseite eingefügt habe und mir gut gefällt.

Änderung am Theme und Layout

Das Layout hat folgende Veränderung in den letzten 14 Tagen erlebt:


Version der Nischenseite luftbefeuchter4you.de nach der 1.Woche

Und am heutigen Tag sieht das Layout so aus:

Keywords einbinden und ein kleines Problem


Ich habe bisher ingesamt elf Seiten und fünf Beiträge mit 16 verschiedenen Keywords veröffentlicht. Zu den Luftbefeuchtern habe ich ausführliche Produktbeschreibungen von Amazon durch ein Plugin eingebunden, was leider jetzt dazu geführt hat, dass "duplicate content" von google angezeigt wird. Das ist unangenehm. Eine Lösung für dieses Problem habe ich leider nicht.
Das Layout meines amazon-simple-admin-plugins werde ich noch in der nächsten Zeit ändern.

Ausgewählte Partnerprogramme


Neben dem Amazonprogramm habe ich mich bei zanox und affiliti.net beworben. Ob ich diese zwei letzten Programme dann auch zukünftig nutzen werde, weiß ich noch nicht.

Fotos und Grafiken


Für Fotos nutze ich ausschließlich die kostenfreien Möglichkeiten von pixabay.com und dem amazon-Partnerprogramm, wobei ich dabei sehr darauf achte, dass insbesondere hierbei auch die Alternativ-Texte erfasst werden, weil google da auch einen sehr intensiven Blick drauf wirft.

Erste onpage-tool-Auswertung

 

Das onpage-tool gibt mir sehr gute Ergebnisse aus und ich werde die zu korrigierenden Punkte in der nächsten Zeit anpacken:
- vierzehn Indexierbare Seiten mit mehr als einem H1 Tag
- sechs indexierbare Seiten mit weniger als 300 Wörtern (Thin Content)

Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass das onpage-tool mir bestätigt, dass die erforderlichen technischen Aspekte zu 100 Prozent erfüllt sind.

Sitemap erstellt und veröffentlicht-alle Seiten sind indexiert


Sitemap zeigt alles Seiten und Beiträge an, die ich zur Indizierung freigegeben habe. Davon ausgeschlossen habe ich das Impressum.




Und in der nächsten Woche werde ich voraussichtlich:

- mehr content erstellen,
- schauen, ob ich irgendwas an diesem unsäglichen doppelten content aufgrund des amazon-plugins ändern kann,
- die ersten Beiträge im Bereich der Know-how-Seiten erstellen.

Momentan macht mir die Teilnahme richtig viel Spaß, geht recht leicht von der Hand und nun heißt es nur noch bis zum Ende durchhalten und ich freue mich auf Eure Tipps und Ratschläge.

joergmichael 
Luftbefeuchter

Mittwoch, 6. April 2016

Amazon Simple Admin-Plugin


Ich gehöre zu den begeisterten Fans des Amazon Simple Admin (ASA) - Plugins. Auf meinen bisherigen Seiten habe ich dieses leicht zu bedienende Plugin ebenfalls installiert und es bietet die Möglichkeit, auf einfachste Weise Amazonpartneranzeigen auf seinem Blog einzubinden.





Bevor man das Amazon Simple Admin (ASA) - Plugin jedoch nutzen kann, ist eine Anmeldung bei AWS (Amazon Web Service) erforderlich. 

Wie melde ich mich im Amazon Web Service an?


Nachdem man sich dort registriert hat, erhälst du deinen Amazon access key und deinen secret key. Beides solltest Du notieren, da nach der ersten Ansicht die Darstellung der beiden keys nur über einige Umwege möglich ist.

Sei bei der Anmeldung nicht darüber irritiert, dass du deine Kreditkartendaten eingeben musst, ohne diese funktioniert AWS nicht, jedenfalls habe ich keine andere Möglichkeit bisher entdeckt.


Die Basisleistungen, und dazu gehört auch der Amazon secret key und access key, sind kostenfrei und alle anderen Leistungen werden nur berechnet, wenn du diese nutzt. Dies ist aber nicht erforderlich für unsere Zwecke der Einbindung in Amazon Simple Admin.
Nachdem du dein AWS-Mitgliedskonto eingerichtet hast, kannst du jedes beliebige angebotene Produkte innerhalb gewisser zeitlicher Grenzen kostenlos nutzen, die über das zwingend erforderliche Maß hinaus gehen. Sie sind zwar sicherlich für den Einen oder anderen Nutzer sehr brauchbar, wir können diese zusätzlichen Angebote aber getrost vernachlässigen.

Setupeinstellungen im ASA-Plugin

Im Setup von ASA gibst du dann deinen Amazon access key ein, gefolgt von deinem secret key und deiner Amazon Tracking ID.

Die Amazon Tracking ID erhältst du nach einer erfolgreichen Anmeldung deiner Website im Amazon-Partnerprogramm. Den link für das Amazon-Partnerprogramm findest Du hier.

Die Amazon-Tracking-ID endet immer mit deinem Amazon-ID-Namen, gefolgt von einer -21.
Also zum Beispiel challenge-21 oder ähnliche Versionen, die du mehrfach anlegen kannst. Es empfiehlt sich für jede Nischenseite eine eigene Tracking-ID anzulegen. Die Anzahl der möglichen IDs ist zwar bei Amazon begrenzt, aber ausreichend für unsere Zwecke.

Und schon fast fertig...


Das war es dann schon, du siehst: Die Vorbereitungen sind sehr einfach und mit ein paar wenigen Grundkenntnissen der englischen Sprache schaffst du bestimmt auch die Hürde der AWS-Anmeldung, die nur im englischen Bereich von Amazon möglich ist. 
Solltest du dabei Probleme haben, schreibe diese hier doch einfach in die Kommentare und ich werde versuchen, dir zu helfen.

In wordpress gibst du dann nur noch als Platzhalter folgende Daten im Blogbeitrag oder auf deiner Seite ein:
[asa]die Amazon product ID (ASIN)[/asa].....fertig!

Beispielsweise:  [asa]BQUUGB4DO[/asa]

Das Ergebnis könnte dann wie folgt aussehen:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B000OY0D5O/heckschere-21

In einem späteren Blogbeitrag werde ich dieses Thema noch einmal aufgreifen und dir aufzeigen, wie Du durch kleine html-Änderungen im Amazon Simple-Admin-Plugin das Aussehen deiner Präsentation ändern und vielleicht sogar noch verschönern kannst. 

Und wie du mittels der Collection-Einstellung mehrere Artikel gleichzeitig präsentieren kannst, das werde ich auch berichten. Also schau regelmäßig in meinem Blog vorbei.

Für die ersten ASA-Schritte sollte dies aber zunächst wohl reichen, um das Amazon-Partnerprogramm einfach und ansprechend nutzen zu können.





Sonntag, 3. April 2016

Ein Nachzügler meldet sich zu Wort - Der erste Nischenseitenreport nach einer Woche




1.Woche 26.03. bis 03. April 2016 ist geschafft…das Gerüst steht.

Ich hatte es vorausgesehen und so war es für mich auch nicht verwunderlich, dass die erste Woche meiner Teilnahme an der Nischenseiten-Challenge dann doch etwas anstrengender wurde. „Aber ich wollte das ja so…  Aber zurückblickend bin ich auch stolz auf das, was ich jetzt in den letzten Tagen geschafft habe. Zum Glück hatte ich die kleinen Erfahrungen aus den missglückten Installationsversuchen der letzten Challenge, so dass ich diesmal davon verschont geblieben bin. Was ich alles in dieser einen Woche gemacht habe und ob ich eigentlich überhaupt noch Lust habe, weiter zu machen, das lest ihr heute in meinem ersten Resümee.

Was habe ich in dieser Woche alles geschafft?


Finden einer geeigneten Nische


Für uns Nischenseitenbetreiber ist diese Aufgabe wohl die schwierigste überhaupt, denn sie kann ohne weiteres darüber entscheiden, ob eine Nischenseite ranken wird oder nicht. Aber ich würde aus dem eigenen Erfahren und aus zahlreichen workshops, die ich verfolgt habe, heraus sagen: Es lohnt sich nicht zwei Wochen über eine Nische nachzudenken, diese immer wieder zu verwerfen und dann nach zwei Wochen festzustellen, dass es doch vielleicht noch einige Keywords gibt, die deutlich bessere Zahlen aufweisen.

Manchmal ist es auch ganz gut, auf seinen Bauch zu hören und nach ein paar grundsätzlichen Prüfungen eine Entscheidung zu fällen. Am Ende war es mehr eine Zufallsauswahl, die ich getroffen habe. Ihr sah meine "Nische" bei einem Bekannten und fand den Artikel sehr interessant. Plötzlich waren alle vorhergehenden Überlegungen auf "Platz zwei" und ich schaute, was meine neue Idee für Ergebnisse erzielen könnte.


Als Grundsätze rate ich Euch dabei zu folgender Prüfung:




Welche Themen könnte ich aufgreifen und bringen mir Einnahmen und meinen Lesern einen Mehrwert?

Hierzu habe ich mein Lieblingspartnerprogramm Amazon genommen, das eine unendliche Liste an Rubriken und Angeboten aufweist. Nicht zuletzt gehört Amazon in Deutschland inzwischen schon zur Spitze der Versandhäuser und wird diese TOP-Position sicherlich auch immer weiter ausbauen.
Auf der Amazon-Kundenseite kann sich jeder Nutzer alle Verkaufsrubriken anschauen und sieht dann auch gleich, welchem Oberbegriff sein möglicher Nischenartikel zugeordnet wird. 
Dies bedingt dann später auch die mögliche Provision, die ihr als Partner von Amazon erhalten werdet.

Dort habe ich mir angeschaut, wie die Provisionen aussehen, die sich nach Rubriken unterscheiden. Alle Provisionen unter 5 Prozent sind dabei für mich weggefallen. 
Das sind zum Beispiel Fernseher, Computer, Tablets, Handys, Elektrogroßgeräte. Natürlich ist das jetzt keine "gilt-immer-und -für-jeden"-Empfehlung, sondern ich habe diese Entscheidung einfach für mich getroffen. 
Ohne weiteres kann es natürlich möglich sein, dass ein anderer Nischenseitenbetreiber mit einer geringeren Marge einsteigt. Vielleicht magst du uns erzählen, wo du für dich persönlich deine Grenze gezogen hast oder vielleicht sogar doch lieber froh bist, wenn überhaupt etwas auf das Partnerkonto eingeht.

Warum ich erst über fünf Prozent einsteige?


Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass ich sicherlich nicht so viele Käufer haben werde. Also musste ich von der Verkaufstheorie „die Masse macht`s“ abweichen. Die zehn Prozent-Rubrik wie zum Beispiel Rucksäcke oder Koffer klingt verlockend, jedoch ist die Konkurrenz so stark, dass ich wohl keinen Fuß auf den Boden setzen kann.

Also habe ich mich diesmal für das Segment „Sport, Freizeit, Baumarkt, Küche und Haushalt“ entschieden, das mit fünf Prozent einen guten Schnitt bietet und bei meiner ersten Hochrechnung jetzt nach einer Woche sind pro Kauf zwischen 2,50 Euro und 5 Euro als Provisionsvergütung möglich. 
Ich denke: das passt.

Anschließend bin ich das Sortiment bei amazon durchgegangen und habe mir meine Begriffe für mögliche Nischenthemen aufgeschrieben.

Eine ausreichende Anzahl an Suchanfragen im Monat muss schon vorhanden sein, damit es sich überhaupt lohnt, ein Thema aufzugreifen.






Was nützt es euch, wenn ihr ein Thema hat, für das sich kein Mensch interessiert?
Ich weiß, dass es dazu auch andere Auffassungen gibt. Mich interessiert hierzu gerne eure persönliche Meinung und/oder sogar eure eigenen Erfahrungen. Also habe ich den google-keyword-planer genutzt, um die Begriffe, die ich durch Amazon gesammelt hatte, nun auszuwerten. Das waren schon mehr als fünfzig verschiedene Ideen, die ich jetzt nicht alle gleich verwerfe…wer weiß, vielleicht kann ich sie für eine kommende Nischenseite nutzen.

  • Ich habe als Mindestmaß 10.000 Anfragen pro Monat genommen. Alle Keywords, die unter diesem Wert lagen, sind herausgefallen und haben den Recall diesmal nicht erreicht. Mein letztes und ausgewähltes Keyword punktet dabei mit 14.800 Suchanfragen.

  • Ich habe als adword-Preis einen Wert von mindestens 1,00 Euro und bin bei meinem Keyword, das sich dann in der domain wiederfindet, bei 1,54 Euro gelandet. Ich denke, das ist ein sehr ansprechender Betrag.

  • Dann habe ich mit dem Keywordplaner geprüft, welche Longtail-Keyword-Chancen mir geboten werden und das sah ebenfalls sehr gut aus. Die Liste enthält über 750 verschiedene Keywords. Damit dürfte ich erst einmal eine ganze Weile auskommen.
    Damit hatte ich meine Nische xxx gefunden, die ich am 27. März 2016 registriert habe und die ich kommende Woche bekannt geben werde. Somit könnt Ihr dann live die Entwicklungsphasen meiner Nischenseite mitverfolgen.

Suche nach einem geeigneten Webhoster


Ich habe zahlreiche Angebote auf dem deutschen Markt verglichen, die sich teilweise bezüglich des Preises und der Leistung sehr unterscheiden.

Mein Anforderungsprofil lautet:
  • Eine de-Domain inklusive
  • Unbegrenzter Traffic
  • Mindestens 5 GB webspace
  • Mindestens 1 MySQL Datenbank (wird für wordpress benötigt)
  • Guter und schneller Kundenservice
  • Jahrespreis unter 30 Euro

Zum Schluss bin ich dann bei flatbooster.com gelandet - kostenlos im 1. Jahr !!!!
http://flatbooster.com/de/pid/ZDJWaU1UTXdNREV4
affiliate-link*


Das Besondere hier für alle „Malprobieren-Nischenseiten-Teilnehmer“:

Das erste Jahr ist kostenfrei*nur 6 Euro Domaingebühr fallen an – und wenn es nicht gefällt, kann man sich im Dashboard seinen Accounts mit einem Klick von flatbooster innerhalb dieser ersten zwölf Monate wieder trennen. 1 Jahr gratis - im Folgejahr inkl. Domain 21,00 Euro - auch verträglich.
Ich nenne das mal einen Deal, der fair ist.

Registrierung einer passenden Domain


Bei flatbooster habe ich eine passende Domain am 27.03.2016 innerhalb von zwei Minuten registriert. Ich habe auf die Uhr geschaut: genau zwei Minuten hat es gedauert.

Aber wie sollte meine domain lauten? 
Schwieriges Thema und wohl auch etwas „Bauchsache“.
Ich wollte keine unendlich lange domain, kein xxx-test.de und auch keinen xxx-vergleich.de, weil ich wohl kaum die Möglichkeit habe, alle meine Nischengeräte zu testen.

Also habe ich mich für xxx4you.de entschieden und hatte Glück, die domain war frei und die Möglichkeit zur Registrierung gegeben.

Installation von Wordpress


Nachdem ich meinen 6-Euro-Jahres-Account bei flatbooster registriert hatte, habe ich die neueste Wordpress-Version herunter geladen und mittels FTP-Filezilla auf den flatbooster-service hoch geladen. Das dauert schon ein paar Minuten und man kann sich dabei gut eine Tasse Kaffee machen.



Die Installation von wordpress war wirklich sehr einfach und dürfte auch einem ganz neuen Nutzer leicht gelingen. 

Der schwierigste Schritt war ausschließlich die Bearbeitung der wp-config.php, aber auch dies ist kein Zauberwerk:





  • Öffne die Datei wp-config-sample.php mit einem einfachen Texteditor (Notepad, Windows-Editor) und füge die erforderlichen Datenbankdaten und die Sicherheitsschlüssel ein. Diese bekommst Du auf deiner Providerseite angezeigt, nachdem du die SQL-Datenbank aktiviert hast und wie man die Sicherheitsschlüssel herstellt, liest du in der Anweisung innerhalb der Datei wp-config.php.  



  • ACHTUNG: geänderte Datei ZWINGEND als ANSI speichern, sonst gibt es später eine Fehlermeldung.







  • Diese Datei musst du dann unter dem Namen wp-config.php abspeichern und alle Dateien auf deinen Server, beim mir eben flatbooster, übertragen.







  • Dann startest Du die einfache und fast automatisierte Installation von wordpress, indem du in deinem Browser die Seite install.php aufrufst: zum Beispiel http://www.example.org/html/wp-admin/install.php (es muss nicht zwingend "html" lauten).







  • Merke dir unbedingt das Passwort, welches du bei der Installation erstellst und nutzt.










  • Installation des themes und von Plugins


    Nachdem wordpress auf dem Server lief und ich mich in das dashboard einloggen konnte, habe ich ein theme installiert, mit dem ich schon längere Zeit arbeite und das mir von seinen Möglichkeiten sehr gefällt. HUEMAN nennt es sich und ist jetzt ungefähr zwei Jahre kostenfrei auf dem Markt. Ob ich dabei bleibe, wird sich sehr zeitnah entscheiden.

    WordPress ist nicht nur kostenlos, sondern darüber hinaus auch ein sehr flexibles Programm. Aber es ist wirklich so, dass erst Plugins dabei helfen, nützliche Features in eure Nischenwebsite einzubauen und nutzbringend zu verwenden.

    Danach ging es für mich also an das Werk die wichtigsten Plugins zu installieren und auf einige solltet ihr wirklich nicht verzichten. Ich habe in dieser Woche folgende Plugins installiert:

    WordPress SEO by Yoast – mit einfachen Mitteln für SEO nutzbar
    WP Product Review - kleines „Spielzeug“ für eure Amazon-Angebote
    Limit Login Attempts – extrem wichtiges Plugin !! (unten mehr dazu)
    tablePress – zum Erstellen einfacher, übersichtlicher Tabellen


    WP-Memory-Usage – gibt mir Auskunft über die PHP-Memory-Auslastung
    SI CAPTCHA Anti-Spam – sehr hilfreich und verstärkt die Sicherheit.
    AmazonSimpleAdmin - ein must-have für das Amazon-Partnerprogramm.
    Wp Cookie Choice – sobald ihr google-adsense einsetzt ein MUSS.
    WP Fastest Cache – beschleunigt den Seitenaufbau, was für das google-Ranking wichtig ist.


    Damit hat man bereits ein wunderbares Grundgerüst für seine zukünftige Nischenseite und auch einiges für die Sicherheit seiner neuen Internetseite getan.

    Das Thema Sicherheit solltet ihr auf gar keinen Fall außer Acht lassen. Ich spreche da aus leidlicher Erfahrung. Bei meiner letzten Nischenseitenteilnahme hatten Unbekannte es nach der vier Wochen geschafft, in mein System einzudringen und sämtliche files zu zerstören und ihre Werbung für blaue Tabletten aufzuspielen.

    Und ich hatte verkehrt gemacht, was man verkehrt machen konnte: nicht ausreichende, tägliche Backups und keinen ausreichenden Schutz vor unberechtigtem Zugang. Nur ein Passwort bei Wordpress reicht nun einmal leider nicht mehr aus.

    Noch ein Tipp zur Sicherheit, den ich auch heute umgesetzt habe:


    Um sich in Euren Administrationsbereich Eures WordPress-Accounts einzuloggen, ist die Kombination aus Benutzernamen und einem Passwort erforderlich. Damit erzähle ich denjenigen, die Erfahrung mit Wordpress haben nichts Neues.
    Leider ändern viele diesen vor eingestellten Benutzernamen nicht und bleiben so beim Standardbenutzername „admin“.

    Diesen Benutzernamen kennt jeder Wordpressnutzer und noch schlimmer: jeder boot.
    Falls ein boot im Vorfeld vielleicht sogar den Benutzernamen »erraten« kann (weil er wie Eure Nischenseite heißt), benötigt er im Anschluss nur das korrekte Passwort.

    Insgesamt erleichtert das in der zeitlichen Folge ein erfolgreiches Eindringen in Euren sehr sensiblen Administrationsbereich, den ihr euch nicht aus der Hand nehmen lassen solltet.

    Wer Euren Admin-Bereich besitzt, kann mit der Seite machen, was er will…ja, auch die Seite im Bruchteil einer Minute verschwinden lassen.
    Also: Euren Benutzernamen unbedingt gleich zu Beginn Eurer Arbeit an der Webseite ändern.





    Gestaltung des Layouts


    Der letzte Schritt war die Gestaltung des Layouts meiner Nischenseiten. Hier habe ich mich an die in HUEMAN integrierten Widgets gemacht und auch die Farben meiner Seite ausgewählt. Ändern kann ich das zukünftig in wordpress mit wenigen Handgriffen. Entschieden habe ich mich für ein kontrastreiches blau/weiß, das ich als angemessen zum Nischenseitenthema empfinde.

    Letzter Handgriff an meinem Layout war die Gestaltung eines passenden Headers, der den Leser anspricht und auf meiner Seite behält. Ihn also vielleicht sogar dazu verführt, etwas zu kaufen. Der Header besteht aus dem Domain-Namen und zweier Fotos und verläuft über die ganze Seite.

    Im Text zur Lesbarkeit in der mobilen Version (also zum Beispiel auf einem Handy) macht sich der Header sehr gut.

    Stunden, Einnahmen und Ausgaben

    Mit zehn Stunden war ich in dieser Woche doch sehr ausgelastet.
    Im Schwerpunkt war dies die Zeit, die ich für die Analyse meiner möglichen Nischenseite benötigt habe.


    In der kommenden Woche geht es dann unter anderem um den Content und dann werde ich auch die Domainbezeichnung bekanntgeben.


    investierte Stunden (Woche/Insgesamt) 10 Stunden10 Stunden
    Ausgaben (Woche/Insgesamt) 6,00 Euro6,00 Euro
    Einnahmen (Woche/Insgesamt) 0,- Euro0,- Euro

    Die obligatorische Übersicht nach einer Woche Nischenseiten-Challenge 2016:


    - Die Besucherzahlen sind noch unbekannt, weil ich erst heute den Google-Analytics-Zähler in der Folge der Content-Erstellung auf meinen Seiten einbauen werde.
    - Die 6,00 Euro Ausgaben sind die jährlichen Kosten für den flatbooster-Account und meine Domain-Registrierung*.


    Für die erste Woche bin ich begeistert und werde nun damit beginnen…


    + die Gestaltung der Webseite fortzuführen und

    + Content zu erstellen. Ich glaube, dass ich in dieser Woche bis zu zehn Seiten und 
       Beiträge erstellen und veröffentlichen werde. Verbunden mit dem Erstellen des Contents 
       wird die

    + Einbindung von VG-Zählmarken und

    + Einbindung der jeweiligen Trackingcodes für Google-Analytics sein.

    In einer Woche also mehr von meiner Nischenseiten auf dem Weg zum Erfolg...
    Euer joergmichael